Blumige Zeiten für Falafel! Sesam-Knusperbällchen aus Blumenkohl mit Mandel-Currysauce

Jul 7, 2016

Mix & match! Verschiedene Rezepte kombinieren, aus Altem Neues erfinden – so macht mir das Kochen Spaß. Da kann ich auch mal stundenlang in der Küche stehen und experimentieren, tüfteln, kreieren … vorausgesetzt, jemand anderer übernimmt danach das Aufräumen und den Abwasch – versteht sich 🙂

Für Veggies sind Falafel ein willkommener Snack on-the-go. Wenn sie nur nicht sooo vor Fett triefen würden! Wenn du mal Zeit hast, Falafel selbst zu machen, dann schieb sie doch einfach ins Backrohr, statt sie in die Pfanne zu hauen. Und warum nicht die Kichererbsen durch Blumenkohl ersetzen?

Als ich ein Kind war, gab’s Blumenkohl meist mit Semmelbröseln, Butter und Kartoffeln. Nicht schlecht, aber ein bisschen langweilig. Inzwischen weiß ich, dass Blumenkohl viel mehr kann. Manchmal mach ich Humus draus, hin und wieder sogar einen Pizzaboden. Echt jetzt! Blumenkohl ist reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Folsäure und enthält Glucosinolate und Sulforaphan – Stoffe, denen einen krebsvorbeugende Wirkung nachgesagt wird.

Sesam und Black Onion Seeds, in denen die Falafel gewälzt werden,  sind reich an Vitaminen und Mineralstoffen und halten Haut und Haare gesund.

Na dann!

~ ZUTATEN für 30 blumige Knusperbällchen:

Für die Falafel:

1 mittelgroßer Blumenkohl

1 kleine Zwiebel

Kokosöl

50 g Kichererbsenmehl

Koriander gemahlen

Cumin (Kreuzkümmel) gemahlen

Ingwer gemahlen

1 Messerspitze scharfes Chilipulver

Salz und Pfeffer aus der Mühle

Sesamkörner

Black Onion Seeds

schwarze Pfeffer

Für die Currysauce:

2 gehäufte EL Mandelmus

1 TL Currypulver

1 TL frisch gepresster Zitronensaft

etwas Wasser

Salz und Pfeffer aus der Mühle

Für die Deko:

Ein paar Blätter/Stängel Rucola, Pflücksalat, oder andere grüne Vitaminspender

Cherrytomaten, Gurken, Mais, oder was du sonst so zuhause hast

Sesamöl

Ein paar Spritzer Zitronensaft

Salz und Pfeffer aus der Mühle

 ~ ZUBEREITUNG:
Den Blumenkohl in Dampf garen oder al dente kochen – aber lass ihn bitte nicht zu matschig werden!

 

Die Zwiebel fein schneiden und in Kokosöl dünsten, Koriander-, Cumin-, Ingwer- und Chilipulver dazugeben und ein wenig in der Pfanne schmoren lassen. (Wenn du magst, kannst du auch fein geschnittenen Knoblauch dazunehmen – ich persönlich komme ganz gut ohne aus.)

 

Dann den Blumenkohl im Mixer zerkleinern, Zwiebel-Gewürzmischung und Kichererbsenmehl dazugeben, salzen, pfeffern und alles kräftig durchmischen. Jetzt muss die Masse für ca. 20 Minuten in den Kühlschrank, damit sie fester wird.

 

{Verkürz‘ dir doch die Wartezeit mit ein paar Yoga-Übungen oder einer Tiefenentspannung! Danach schmeckt das Essen gleich nochmal so gut…}

 

Jetzt das Backrohr auf 200 Grad aufwärmen und Kugeln mit ca. 3 Zentimetern Durchmesser formen.  Die wälzt du dann vorsichtig in einer Mischung aus Sesamsamen und Black-Onion-Seeds. Aufs Backblech setzen und ab in den Ofen! Nach 25 bis 30 Minuten sind die blumigen Falafelbällchen außen knusprig und innen schön weich und würzig.

 

In der Zwischenzeit kannst du die Salat-Deko vorbereiten – falls dir Sesam- und Black-Onion-Samen übrig geblieben sind, kannst du sie einfach über den Salat streuen.

 

Für die Currysauce Mandelmus vorsichtig in einem kleinen Topf erwärmen, Currypulver, Zitronensaft, Salz, Pfeffer und ein wenig Wasser dazugeben und mit einem kleinen Schneebesen verrühren.

 

Jetzt kreierst du noch ein kleines Kunstwerk aus Falafelbällchen, Salat und Sauce auf den Tellern – das Auge isst schließlich mit – und schon kannst du Family und Freunde zum fröhlich-blumigen Knuspern einladen!

 

Lasst es euch schmecken!

 

 Zu dieser Komposition hat mich dieses Rezept auf fuckluckygohappy inspiriert – danke!

Anregend wie der erste Schluck Kaffee. Wohltuend wie die Morgensonne. Nährend wie eine Umarmung.

Jeden Sonntagmorgen ein Goldstück in deinem Email-Postfach!

Heyho, das hat geklappt! Wir hören uns nächsten Sonntag. Bis dahin: Stay true!