Grün. Cremig. Und very special. Kapuzinerkresse als Suppe!

Aug 1, 2017

Lang hat sie sich geziert, die Kapuzinerkresse auf meinem Balkon. Das lag natürlich daran, dass ich immer zu spät dran war mit dem Aussäen. Außer ein paar mickrigen grünen Blättchen gab es in den letzten Jahren nicht viel zu ernten in meinem Kresse-Topf.

Aber dieses Jahr ist alles anders!
Endlich habe ich rechtzeitig dran gedacht, die großen runden Samen liebevoll in die Erde zu drücken und regelmäßig zu gießen. Jetzt sprießt sie endlich, die Kapuzinerkresse, und erfreut mein Auge mit ihren knallorangen Blüten.

Die Idee, die gesunde grüne Kraft der Kresse für eine Suppe zu verwenden, stammt aus der Steiermark, wo ich kürzlich ein Retreat gehalten habe. Natürlich musste ich gleich damit herumexperimentieren und mein eigenes Kresse-Süppchen kochen. Ich habe es mit Ziegenkäse optisch aufgepeppt und dadurch auch noch eine wertvolle Eiweißquelle hinzugefügt. Das fand ich soooo lecker, dass ich das Rezept gleich mit euch teilen muss!

Natürlich hab ich mich auch schlau gemacht, ob Kapuzinerkresse nicht nur hübsch, sondern auch gesund ist.
Ist sie natürlich! Sie enthält viel Vitamin C und Senfölglykoside (what the f***?). Die sollen nicht nur einen trägen Darm auf Trab bringen, sondern auch schädliche Keime abtöten. Tatsächlich belegen neue Studien, dass Kapuzinerkresse Stoffe enthält, die wie ein natürliches Antibiotikum wirken.

Na dann!

~ ZUTATEN für zwei Suppenliebhaber*innen

1 kleine Zwiebel
1 große oder zwei kleine Kartoffel(n)
2 Hände voll Kapuzinerkresse (Blätter inkl. Stiele, Blüten)
4 Scheiben schnittfester Ziegenkäse
1 EL Kokosöl
1/2 Liter pflanzliche Gemüsebrühe
Salz und Pfeffer aus der Mühle
1 EL geschälte Hanfsamen

~ ZUBEREITUNG:
Zuerst hackst du die Zwiebel klein, schälst die Kartoffeln und schneidest sie in kleine Würfel.

 

Dann erhitzt du das Kokosöl in einem Topf, lässt die Zwiebel kurz darin schwitzen und fügst dann die Kartoffelwürfel hinzu. Ein bisschen anbraten lassen, danach mit Gemüsebrühe aufgießen und ca. 15 Minuten zugedeckt köcheln lassen.

 

In der Zwischenzeit kannst du die Kapuzinerkresse waschen und ein paar besonders hübsche Blätter und Blüten für die Deko beiseite legen.

 

Dann lässt du die Kresse ein paar Minuten mitköcheln – du kannst ruhig auch die Stiele verwenden! Nun das Süppchen mit Salz und Pfeffer würzen und fein pürieren.

 

In zwei Suppenteller füllen und als krönenden Abschluss mit Ziegenkäse garnieren, mit Hanfsamen bestreuen und mit Kresseblättchen und -blüten behübschen. Vor dem Verspeisen unbedingt noch ein bisschen bewundern und bestaunen – denn so schmeckt es gleich noch viel besser!

 

Ich hoffe, du genießt die Suppe genau so wie ich! Falls du eigene Ideen dazu hast, bitte gerne teilen, denn über neue Inspirationen freu ich mich immer wie ein Honigkuchenpferd 🙂

Big wild love, Laya

Anregend wie der erste Schluck Kaffee. Wohltuend wie die Morgensonne. Nährend wie eine Umarmung.

Jeden Sonntagmorgen ein Goldstück in deinem Email-Postfach!

Heyho, das hat geklappt! Wir hören uns nächsten Sonntag. Bis dahin: Stay true!