.st0{fill:#FFFFFF;}

Mudra für Geduld: Durchhalten und Ausdauer 

 April 17, 2018

Was habe ich nochmal geschrieben, damals, im Oktober 2017? Dass 2018 ein Jahr sein wird, das unsere Geduld fordert

Manchmal muss ich nur meine eigenen Blog-Beiträge lesen, um das Leben zu verstehen 🙂

„Wir können pushen, hetzen, und vor Ungeduld aus der Haut fahren, es hilft alles nichts – die Dinge folgen ihrem eigenen, geheimnisvollen Zeitplan. Warum also nicht gleich entspannen und das Warten genießen – voller Vertrauen und Vorfreude?“, habe ich damals geschrieben. 

In den letzten Wochen war ich mehr als kribbelig. Ungeduldig. Alles ging mir viel zu langsam. Familie, Beziehungen und Kooperationen standen im Vordergrund, meine Herzensprojekte mussten warten. Das machte mich zappelig. Und wenn ich zapple, verpufft meine kostbare Energie irgendwo im Nirvana.

Warten ist schwierig für mich. Ich bin jemand, der seine Projekte gern gezielt und zügig vorantreibt. Meistens funktioniert das auch – aber nicht immer. Manchmal ist „wachsen LASSEN“ angesagt. Samen säen, etwas in die Wege leiten und dann abwarten. Vertrauensvoll und geduldig.

Wie immer, wenn etwas in mir unrund ist, vertraue ich mich der Heilkraft der Mudras an – in diesem Fall der Geduld-Mudra. Sie gleicht innere Zerrissenheit aus und hilft, uns daran zu erinnern, dass alles, was groß, schön und stark werden soll, Zeit braucht, um zu wachsen. Diese Mudra unterstützt außerdem die Leber dabei, in Balance zu kommen, und reguliert überschießende Emotionen.  

Geduld-Mudra – so funktioniert’s:

Mittelfinger, Ringfinger und kleiner Finger der rechten Hand legen sich um den Ringfinger der linken. Der rechte Daumen liegt in der linken Handfläche, der rechte Zeigefinger am linken Handrücken.

Halte die Mudra für einige Minuten, lass deinen Atem tief und ruhig fließen. Du kannst dabei sitzen oder liegen – wie du möchtest. Um die Wirkung mental zu verstärken, visualisiere einen alten Baum, eine große Kathedrale oder ein anderes monumentales Bauwerk – einfach etwas, das Zeit brauchte, um groß, stark und mächtig zu werden.

Alternativ kannst du jeweils Daumen- und Ringfingerspitze einer Hand verbinden, oder die Daumen über das letzte Fingerglied der Ringfinger legen. Das stärkt deine Erdenergie und schenkt dir Ausdauer – auch auf körperlicher Ebene. Hilft beim Laufen, Bergsteigen oder anderen sportlichen Aktivitäten! 

Viel Freude mit der Geduld-Mudra

Big, wild love

Laya

 

Seelenzeit – Retreat für Frauen

5. – 8. Juli 2018

Stierbauerhof, Südsteiermark

  • Liebe Laya!
    Dein Geduld Mudra tut mir sehr gut und kommt zur rechten Zeit!
    Ich mag die Mudras generell sehr gerne – gibt es Buch mit den gesammelten Mudras?
    Das wäre schön.
    Oder eines, das Du empfehlen könntest?
    Ich lehne mich mal zurück und warte……?

  • Lu yi zihre geschwächtewei Silben chinesisch bilden einen Vornamen Luyi zweite Silbe klingt wie ji
    Leben, der konkrete Weg ist Lu im Unterschied zum Dao, welcher abstrakt ist
    Glück, Gelingen ist yi Ein herrlicher Name Luyi verknüpft mit einer komplizierten Person,
    meiner Ehemaligen, seit sechs Jahren sind wir geschieden, die Beziehung lebt weiter
    Ich wünsche ihr genau das glückliches Leben, Gelingen. Doch sie scheitert in vielem!
    Laya, deine Seiten und Übungen sind wunderbar. Luyi ist komplett ungeerdet
    und da hilft ihr auch Falun Gong nicht, welches sie seit 25 Jahren lernt und ich meine zu
    wenig übt. Hinzu kommt vor der Geburt unseres zweiten Sohnes hatte sie eine Hirnblutung
    (Juni 2008) und vor knapp drei Jahren einen Virusinfekt, der ihre geschwächte Gesichtshälfte
    wie gelähmt erscheinen läßt. Sie leidet sehr vor allem an Selbstwertgefühl. Keiner mag
    mich. In acht Jahren Ehe habe ich hunderte Vorschläge versucht ihr nahe zu bringen. Alles
    abgelehnt, Fa ist das beste und ihr einzig Höchstes Gut. Theoretisch ja und Wandel und Wende
    im Leben so vieler belegen das (siehe minghui oder Falun Gong Seiten, siehe auch Video
    Ewige Geschichte) Aber tragischer Weise knabbert sie selbst noch ziemlich an ihrem
    erschaffenen Schicksal, Ich würde ihr wünschen, daß sie mit Chakren arbeitet, mit Mudras.
    So viel ist möglich, ich spüre das. Doch sie leidet und schneidet sich von allem ab.
    Lastet ein Fluch auf ihr? Wie kann der gelöst werden? Ich kenne auch die Seiten: Dämonen füttern
    daß sie sich wandeln und uns ihre wahre Kraft zeigen und lebensförderlich werden
    Danke für deine Beiträge, Laya, danke.
    Mein Jagadananda p.d. kommt vom Bhakti Yoga Krishna Bewußtsein haribol

    • Lieber Josef,
      danke für deinen Kommentar … ich weiß im Moment nicht recht, was ich darauf antworten soll, das scheint mir eine Nummer zu groß für mich zu sein … 😉
      Aber was ich sicher sagen kann, ist: Ja, vieles ist möglich (auch wenn es oft Zeit braucht), und ich wünsche dir und Luyi von Herzen alles Gute, und dass alles, was sich im Moment noch schwer und verkrampft anfühlt, sich eines Tages in Leichtigkeit und Entspannung auflösen möge!
      Herzlich
      Layaki

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Ähnliche Themen

    >