Ruck-Zuck Fruchtigscharfe Tomatensuppe

Okt 1, 2016

Vergangene Woche: Barcelona. Ein kulinarisch-katalanisches Paradies!  Wider Erwarten gibt es dort eine überaus kreative und lebendige Vegan-Rawlicious-Clean-Eating-Szene mit einer großen Auswahl an tollen Lokalen und Restaurants (meine Favoriten: Teresa Carles mit mehreren Standorten und das supergemütliche Blue Project Café in der Carrer de Princesa). Ich kam also voll auf meine Rechnung.

Eines Tages bestellte mein Liebster Tomaten-Gazpacho. Kalte Suppe käme für mich als Vata-Typ zwar nicht in Frage – auch nicht an lauen, frühherbstlichen südländischen Abenden! -, aber was er in seinem Suppenteller fand, fand ich überaus inspirierend: Cranberrys nämlich.

Leider haben Cranberrys einen großen Haken: Es gibt sie kaum irgendwo zuckerfrei zu kaufen. Also habe ich, flexibel wie ich bin, die Cranberrys durch Gojibeeren ersetzt, die Gazpacho mit Kokosmilch, Hanfsamen und Zitronensaft verfeinert, und sie gemeinsam mit einer Chilischote in ein wärmendes Süppchen verwandelt.

Zum herrlich fruchtig-scharfen Geschmack gesellt sich die Tatsache, dass diese Tomatensuppe ruck-zuck fertig ist. So ging sich sogar am Abend unserer Rückkehr aus Barcelona noch ein selbstgekochtes und nahrhaftes Abendessen aus – genau das Richtige nach einem Tag mit Flughafen- und Flugzeugkost á la Sandwich & Co!

~ ZUTATEN für 3 Ruck-Zuck-Suppenteller:

600 g Bio-Passata (passierte Tomaten, gibt’s in Flaschen oder Dosen)

50 g Tomatenmark

1 EL Kokosöl

300 ml Kokosmilch

1/2 TL Curry

1/2 TL gemahlener Cumin (Kreuzkümmel)

1/2 rote Chilischote

1 kleine Handvoll Gojibeeren

1 EL Hanfsamen

Saft einer halben Zitrone

Salz, Pfeffer

1 paar Basilikumblätter

~ ZUBEREITUNG:

Zuerst erhitzt du das Kokosöl in einem Topf und brätst darin kurz Curry, Cumin und die fein geschnittene Chilischote an. Dann einfach Passata und Tomatenmark in den Topf geben, die Gojibeeren hinzufügen, etwas heißes Wasser hinzufügen und das ganze ein paar Minuten lang auf kleiner Flamme köcheln lassen.

Dann die Kokosmilch hineinrühren, nochmal kurz aufkochen lassen, den Zitronensaft hinzufügen, mit Salz und Pfeffer würzen und mit dem Pürierstab oder im Standmixer pürieren.

In Teller füllen und liebevoll mit Kokosmilch, Gojibeeren, Hanfsamen und Basilikumblättchen verzieren.

Und schon heißt es: Bon apetit! Wie die Katalanen zu sagen pflegen …

Big, wild love

Laya

PS: Kennst du schon den kostenlosen 7-Tage-Selbstliebe-Kurs? Darin erfährst du die sieben Geheimnisse der Selbstliebe und lernst tolle Tools kennen, mit denen du deinen Selbstliebe-Muskel trainieren kannst!

Anregend wie der erste Schluck Kaffee.
Wohltuend wie die Morgensonne.
Nährend wie eine Umarmung.
 

Jeden Sonntagmorgen ein GOLDSTÜCK in deinem Postfach! 

Heyho, das hat geklappt :-) Schau gleich in dein Email-Postfach und bestätige deine Anmeldung!