[Lies das]: Das Experiment Hingabe

Jun 15, 2017

Da ist die Stimme in seinem Kopf. Unaufhörlich redet sie auf ihn ein. Kommentiert alles, was geschieht, äußert ihre Vorlieben und Abneigungen, plappert vor sich hin.

Schon als junger Mann erkennt Mickey Singer, dass diese Stimme zwischen ihm und seinem wahren Selbst steht. Er gibt seine vielversprechende Karriere als Wirtschaftswissenschafter auf, zieht mit seinem Bus durch die Gegend, verbringt ein paar Monate in der Wildnis Mexicos und kauft schließlich ein Stück Wald in den USA. Mithilfe zweier Freunde baut er dort ein Haus. Der Plan: Fernab der menschlichen Gesellschaft will Mickey als Yogi leben, um die Stimme in seinem Kopf zum Schweigen zu bringen. Er meditiert, kontempliert, macht Yoga und übt sich in Askese. Jeden zweiten Tag isst er einen Salat, sonst nimmt er nichts zu sich. Er braucht kaum noch Schlaf, liest die Bücher spiritueller Meister und erlebt tiefe transzendente Zustände.

Aber obwohl – oder gerade weil – er so konsequent und diszipliniert an seiner spirituellen Praxis festhält, stößt er an eine Grenze. Ein nächtlicher Traum macht es ihm deutlich: Die spirituelle Disziplin zeigt ihm zwar den Weg zum Licht, aber erreichen kann er es auf diese Weise nicht. Er begreift, dass er einen anderen Weg finden muss – und das Leben kommt ihm zu Hilfe.

Auf seinem Grundstück siedeln sich andere Menschen an und meditieren mit ihm – ohne ihn um sein Einverständnis zu fragen. Er wird Dozent am nahe gelegenen College, ist auf einmal Besitzer einer Baufirma, heiratet und wird Vater, später Eigentümer eines millionenschweren Unternehmens, das Software für das Gesundheitswesen herstellt. Aus dem asketischen Yogi ist ein IT-Tycoon geworden – der aber weiterhin in einer spirituellen Gemeinschaft im Wald lebt und seine tägliche Praxis niemals vernachlässigt.

Das alles konnte sich nur fügen und entfalten, weil Mickey Singer sich auf das einließ, was er das „Surrender Experiment“, das „Experiment Hingabe“ nennt. Seine eigenen Vorlieben und Pläne lässt er los, um sich bedingungslos dem hinzugeben, was das Leben ihm bringt. 

Was seine spirituelle Praxis nicht zu vollbringen vermochte, vollbringt das Leben: Es schleift, transformiert und veredelt seine Persönlichkeit derart, dass er seine Ich-Konzepte gänzlich loslassen und zum wahren Selbst vordringen kann. 

Das Experiment der Hingabe gipfelt darin, dass Mickey von einem seiner Mitarbeiter hintergangen wird, ein jahrelanges Gerichtsverfahren durchstehen und – obwohl er unschuldig ist – die Leitung seines börsennotierten Unternehmen aufgeben muss. Doch auch diese Erfahrung gehört, wie der Yogi erkennt, zur Vollkommenheit seines Lebens. Endlich hat er Zeit, um zu schreiben. Sein Buch Die unbändige Seele: Ein Weg der Befreiung wird zum Bestseller. 

Mit seinem mutigen Hingabe-Experiment zeigt Michael Singer, was geschehen kann, wenn wir die Kontrolle aufgeben und uns dem Fluss des Lebens überlassen. Dann hören wir auf, uns mit unseren Vorstellungen, Wünschen und Vorlieben selbst im Weg zu stehen. Wir vertrauen uns einer höheren Intelligenz an als der unseres denkenden Verstandes, und erkennen: Das Leben selbst ist die Antwort auf alle Fragen, die wir uns jemals gestellt haben.

>> Michael Singer: Das Experiment Hingabe: Mein Weg in die Vollkommenheit des Lebens

Englische Ausgabe:
>> The Surrender Experiment: My Journey into Life’s Perfection

Anregend wie der erste Schluck Kaffee. Wohltuend wie die Morgensonne. Nährend wie eine Umarmung.

Jeden Sonntagmorgen ein Goldstück in deinem Email-Postfach!

Heyho, das hat geklappt! Wir hören uns nächsten Sonntag. Bis dahin viel Freude!