Wie du aufhörst, an deinem Glück vorbeizulaufen

„Tu mehr von dem, was dich glücklich macht!“ – diesen Satz hast du bestimmt schon oft gehört.

Aber manchmal wissen wir gar nicht so genau, was uns glücklich macht.

Warum? Darum zum Beispiel:

Weil wir manchmal so schnell im Hamsterrad strampeln, dass wir den Kontakt zu uns selbst verlieren – und den Zugang zu dem, was uns Freude und Genuss bereitet.

Weil wir so sehr damit beschäftigt sind, uns um andere und deren (vermeintliches) Glück zu kümmern, dass wir dabei unser eigenes Glück vergessen.

Weil es uns oft schwer fällt, uns selbst Lebensfreude und Genuss zu erlauben. {Viele Menschen halten sich für bescheiden und genügsam, aber in Wirklichkeit glauben sie einfach nicht daran, dass ihnen die Schönheit und Fülle dieser Welt zu Füßen liegt. Ganz oft liegt das an einer Blockade im zweiten Chakra, also an unbewussten, subtilen Schuldgefühlen.}

Weil wir Glaubenssätze darüber haben, was uns glücklich machen SOLLTE (zum Beispiel ein Sprung auf der Karriereleiter oder zuhause bei den Kindern zu bleiben, oder NICHT zuhause bei den Kindern zu bleiben, oder mit unserem Partner zusammenzuziehen, oder einen Strandurlaub zu machen …), und nicht verstehen, dass wir einzigartige Wesen sind, deren Glück sich in keine gesellschaftlichen oder familiären Normen pressen lässt, und auch nicht so aussehen muss wie bei den Influencern auf Instagram.

Weil die Dinge, die uns glücklich machen, manchmal so knapp vor unserer Nase sind, dass wir sie nicht sehen – oder weil diese Dinge zu einfach sind, als dass wir ihnen viel Bedeutung beimessen würden.

Weil wir unser Glück im Außen suchen und in die WENN-NUR-ENDLICH-Falle tappen: Wenn ich endlich den richtigen Partner / 20 Kilo weniger / einen besseren Job / mehr Geld / eine neue Wohnung / … hätte, dann … ja DANN könnte ich glücklich sein!

{In Wirklichkeit funktioniert es genau umgekehrt: Wenn wir glücklich sind, ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir den „richtigen“ Partner oder Job finden, dass wir dranbleiben an unserer Wunschfigur (oder dass wir uns auch mit ein paar Kilos zu viel um die Hüften wohlfühlen und selbst lieben), oder dass wir Möglichkeiten entdecken, unsere Wohnsituation zu ändern, viel, viel größer.}

 

Glücksblumen wachsen überall 

Kurz: Oft laufen wir an unserem Glück vorbei. Das ist so, als würden wunderhübsche Glücksblumen am Wegesrand wachsen, aber anstatt uns an ihnen zu erfreuen, sie zu pflücken und mit anderen zu teilen, ignorieren wir sie, weil unser schlaues Köpfchen mit anderen Dingen beschäftigt ist. Und weil dieses schlaue Köpfchen noch nicht verstanden hat, dass Glücksblumen zu pflücken uns jene guten Gefühle schenkt, die uns Vertrauen, Optimismus und völlig neue Perspektiven für unser Leben bringen.

Frag nicht, was die Welt braucht.
Frag dich, was dich lebendig macht, dann geh raus und tu es.
Denn was die Welt braucht, das sind Menschen, die lebendig geworden sind.

~ Howard Thurman

 

12 + 1 Fragen, die dein persönliches Lebensglück wachkitzeln

 

Um ein glücklicheres und erfüllteres Leben zu führen, müssen wir erst einmal wissen, was uns glücklich macht und erfüllt. Diese 12 + 1 Fragen helfen dir, herauszufinden, wo deine persönlichen Glücksblumen wachsen:

 

# 1 In welchen Momenten fühlst du dich in dir selbst zuhause?

Vielleicht ist es der Moment, in dem du in die warme Badewanne sinkst, oder wenn du am Abend unter deine warme Bettdecke schlüpfst. Oder vielleicht erlebst du Momente, in denen du dich in dir selbst zuhause fühlst, während der Meditation, beim Singen, Tanzen oder beim Yoga. Achte auf diese Momente, dehne und koste sie aus, und verbinde dich immer wieder mit ihrer Qualität!

Wenn ich in mir selbst zuhause bin, endet alles, was ich tue, als Liebesgedicht.

~ W.B. Yeats

 

# 2 Bei welchen Tätigkeiten verlierst du das Gefühl für Zeit?

In welchen Momenten gehst du so in dem auf, was du tust, dass du alles rund um dich vergisst? Wenn du mit deinem Hund spielst? Kuchen bäckst? Ein neues Projekt planst? Geige übst? Malst? Schreibst? Achte auf die Flow-Momente in deinem Leben und bereite ihnen eine Landebahn, um sie einzuladen!

Kreativität kann man nicht aufbrauchen. Je mehr man sich ihrer bedient, desto mehr hat man.

~ Maya Angelou

 

# 3 Mit welchen Menschen fühlst du dich „ganz du selbst“?

Ja, es gibt sie, diese verwandten Seelen, in deren Gegenwart wir so authentisch sind wie sonst kaum, die das Allerbeste in uns zum Vorschein bringen, die uns helfen, unsere Potenziale zu erkennen und uns an unser grundlegendes Gut-Sein zu erinnern. Wenn wir mit diesen Menschen zusammen sind, können wir all unsere Masken fallen lassen – und das ist so unendlich heilsam und nährend.

Ein Freund ist ein Mensch, der die Melodie deines Herzen kennt und sie dir vorspielt, wenn du sie vergessen hast.

~ Albert Einstein

 

# 4 In welchen Augenblicken fühlst du dich sinnlich oder erotisch?

Liebst du es, in einen warmen Whirlpool zu tauchen und deine weiche Haut zu spüren? Bringt das Zerschmelzen eines Stückchens Schokolade auf deiner Zunge dich in Ekstase, oder der Duft von frisch gebrühtem Kaffee? Macht der Wind auf deiner Haut beim Mountainbiken dich richtig high? Oder ist es eine Lomi Lomi Massage, die du mit jeder Körperzelle genießt?

Erotik muss nichts mit einem Partner zu tun haben, und auch nicht mit Sex. Wir können zum Leben an sich eine erotische Beziehung haben und es ganz sinnlich genießen!

 

# 5 In welchen Momenten glaubst du an deine Träume und Visionen?

Wer oder was inspiriert und ermutigt dich, an deine Träume zu glauben? Sind es Filme, Podcasts, Songs? Biographien von erfolgreichen und charismatischen Menschen? Freunde, denen du deine geheimsten Wünsche und Visionen anvertrauen kannst? Oder ist es das Tagebuch-Schreiben, bei dem du deine Visionen auf Papier bringst, um ihnen mehr Kraft und Klarheit zu geben?

Die Zukunft gehört denen, die an die Wahrhaftigkeit ihrer Träume glauben.

~ Eleanor Roosevelt

 

 

# 6 Wann fühlst du dich mit dem Universum verbunden?

Vielleicht ist es beim Spaziergang im Wald, beim Betrachten des Vollmondes, oder wenn du in einem Chor singst. Momente der allumfassenden Verbundenheit sind immer auch Momente unerschütterlichen Vertrauens und tiefen inneren Friedens, denn dann verstehen wir, dass wir eingewoben sind ein ein großes Ganzes, das uns trägt und hält.  Solche Momente sind große Geschenke und lassen sich nicht herbeizwingen. Aber wir können die Voraussetzungen dafür schaffen, dass wir sie immer wieder erleben!

 Nichts trägt einen Sinn in sich. Der wirkliche Sinn der Dinge liegt im Gefüge.

~ Antoine de Saint-Exupéry

 

# 7 Wann fühlt sich das Leben für dich magisch an?

Du denkst an einen Freund, von dem du ewig nichts mehr gehört hast, und schon landet eine Nachricht von ihm auf deinem Handy. Du nimmst intuitiv ein Buch aus dem Regal, schlägst es auf – und liest genau den Satz, den du gerade brauchst. Du entrümpelst deinen Keller, um Raum für Neues zu schaffen – und am selben Tag landet wie aus dem Nichts ein spannender Auftrag in deinem Email-Postfach.

Bestimmt kennst du sie, diese magischen Augenblicke, diese fast unglaublichen Zu-Fälle und Synchronizitäten. In welcher Schwingung bist du, wenn sie geschehen? Was begünstigt sie? Wie kannst du sie noch mehr auskosten und verstärken?

Beobachten Sie vor allem mit funkelnden Augen die ganze Welt um Sie herum, denn die größten Geheimnisse sind immer an den unwahrscheinlichsten Orten verborgen. Diejenigen, die nicht an Magie glauben, werden sie niemals finden.

~ Roald Dahl

 

# 8 Wann ist das, was du ausdrückst, absolut wahrhaftig und authentisch?

In welchen Situationen spürst du, dass das, was du sagst, ganz und gar dir selbst entspricht? Dass du deine innerste Wahrheit ausdrückst, ohne Kompromisse, ohne Verzerrungen, ohne darüber nachzugrübeln, was andere über dich denken könnten? Achte in solchen Momenten besonders auf deine Stimme – wie klingt sie, wenn du deine Wahrhaftigkeit zum Ausdruck bringst?

 

 

# 9 Wobei tankst du auf?

Wer oder was hebt deine Schwingung, lässt Müdigkeit verschwinden, lädt deine Batterien auf und bringt deine Lebens-Energie wieder ins Fließen?

Manchmal glauben wir, wir müssten mindestens eine Woche in ein Wellness-Hotel fahren, um aufzutanken. Das ist zwar auch nicht schlecht, aber oft genügen ein paar Minuten zwischendurch, in denen wir unser Gesicht der Sonne zuwenden, unseren Atem spüren oder ein lustiges Video ansehen, und schon sind unsere Akkus wieder aufgeladen! (Vorausgesetzt, wir sorgen dafür, dass sie niemals ganz leer werden und wir sie immer rechtzeitig ans unser Glücks-Strom-Netz anschließen 😊 )

 

 

# 10 Was fühlt sich leicht und einfach an?

Manche Dinge gehen uns so leicht von der Hand, dass wir sie für selbstverständlich halten. Aber was für uns leicht und einfach ist, ist für andere womöglich schwierig und mühsam! Indem du bemerkst, was für dich ganz einfach und mühelos ist, erkennst du deine größten Stärken und Gaben. Und sobald du diese erkannt und begonnen hast, sie wertzuschätzen, kannst du sie immer bewusster einsetzen und auf andere Lebensbereiche ausdehnen. Die Folge? Das Leben wird insgesamt viel leichter und einfacher für dich!

Warum können Engel fliegen?
Weil sie sich leicht nehmen.

~ Gilbert Keith Chesterton

 

# 11 In welchen Momenten fühlst du dich stark, wirksam und mächtig?

An dich selbst zu glauben bedeutet nicht, zu glauben, dass du alles kannst und alles unter Kontrolle hast – sondern daran, dass alles in dir steckt, was du brauchst, um dein Leben zu meistern, und dass du alles lernen kannst, was du an Fähigkeiten dafür benötigst.

In welchen Momenten spürst du deine Stärke und Selbstwirksamkeit? Und wie kannst du dich an sie erinnern, wenn du dich hilflos, ohnmächtig oder als Opfer deiner Lebensumstände fühlst?

Die meisten Menschen geben ihre Macht auf, indem sie denken, sie hätten keine.

~ Alice Walker

 

# 12 Was bringt dich so richtig zum Lachen?

Sind es Katzen-Babies? Deine Kinder? Deine Lieblings-Spongebob-Folge oder ein Cartoon? Oder telefonieren mit deiner besten Freundin? Mach dir bewusst, was dich fröhlich stimmt – und lade mehr davon in deinen Alltag ein. Vor allem aber: Lerne, liebevoll über dich selbst zu lachen – mit der Betonung auf LIEBEVOLL!

Wir sind niemals glücklich, bis wir lernen, über uns selbst zu lachen.

~ Dorothea Dix

 

# Bonus: Welche Botschaft möchtest du der Welt hinterlassen?

Das ist vielleicht die wichtigste Frage überhaupt – denn nichts motiviert uns so sehr, auch in schwierigen Situationen weiterzugehen, als ein übergeordneter Sinn im Leben. Etwas, wofür wir einstehen, etwas, wofür wir brennen, etwas, das wir mit anderen teilen möchten, um diese Welt zu einem friedlicheren und glücklicheren Ort zu machen.

Was sollen deine Kinder und Enkelkinder von dir in Erinnerung behalten? Was sollen die Menschen, denen du begegnet bist, als Essenz eures Zusammentreffens im Herzen tragen? Die Antwort auf diese Fragen kann dir zum Kompass werden auf dem Weg zu jener inneren Quelle, aus der das wahre Glück sprudelt.

Was sind DEINE Lieblings-Glücksblumen? Welche der Fragen hat dir die größten Aha-Momente geschenkt? Schreib in die Kommentare – ich freue mich, von dir zu lesen!

Big, wild love

Laya

PS: Kennst du schon den kostenlosen 7-Tage-Selbstliebe-Kurs? Darin erfährst du die sieben Geheimnisse der Selbstliebe und lernst tolle Tools kennen, mit denen du deinen Selbstliebe-Muskel trainieren kannst!

FOLGE DEM STERN!

Das einzigartige Rauhnächte-Programm

Anmeldestart: 1. Dezember

You have Successfully Subscribed!