Kein To-Do ohne JUHU!

Apr 15, 2016

Pflicht und Freude sind kein Widerspruch. Arbeit und Genuss auch nicht.

Trotzdem werde ich unrund, wenn ich mir wieder mal wie eine wandelnde To-Do-Liste vorkomme.

Da hilft nur noch eines: die JUHU-Liste!

Vielleicht bist du ja ganz anders gestrickt als ich und schreibst keine Listen. Solche Menschen soll es geben – ich habe allerdings keine Ahnung, wie sie auch nur einen einzigen Tag überleben 🙂

{Meine Favoriten: die DONE-Liste und die TU-DU-Liste}

Aber vielleicht geht es dir ja auch so wie mir: Du jonglierst tausend Bälle gleichzeitig, tanzt auf hundert Hochzeiten und musst dir wirklich ALLES aufschreiben, weil du sonst den Überblick verlierst und deine Welt im Chaos versinkt.

Das Problem ist nur, dass wir dazu neigen, brav unsere Pflichten zu erfüllen und einen Punkt nach dem anderen auf der To-Do-Liste abzuhaken – und dabei davon ausgehen, dass für die JUHUs in unserem Leben schon irgendwie genug Raum und Zeit bleiben wird.

Tut es aber nicht.

Genau deshalb musst du bewusst Raum und Zeit SCHAFFEN für deine JUHUs.

Nimm die JUHUs in deinem Leben mindestens so wichtig wie die To-Dos!

Und da alles, was aufgeschrieben ist und auch noch in Listenform daher kommt, automatisch irgendwie wichtig ist, macht es Sinn, hin und wieder eine JUHU-Liste zu schreiben.

Ich experimentiere gerade mit ihr. Wenn ich meine Woche plane, Prioritäten setze und einen To-Do-Punkt an den anderen reihe, dann schreibe ich mir auch die Dinge auf, auf die ich mich in den nächsten Tagen freue.

Nämlich so sehr freue, dass ich am liebsten wie Pippi Langstrumpf trällernd durch die Gegend hüpfen und dabei ein lautes JUHU! ausrufen würde.

Auf der Liste stehen Dinge wie Laufen oder Radfahren in der milden Frühlingsluft. Ein Meeting mit meinen Ausbildungskolleginnen. Oder Lesen in einem neuen Buch. Ein Termin beim Shiatsu-Praktiker. Oder beim Friseur (meine Friseurin ist nicht nur die beste Stylistin in town und eine tolle Frau, mit dir ich mich über das Unternehmerinnendasein austauschen kann. Neulich hat sie mir sogar Prosecco serviert. Wenn das nicht JUHU ist!).

Wozu JUHU?

Einerseits macht dir die JUHU-Liste bewusst, ob Pflicht und Spiel, Arbeit und Freizeit in deinem Leben in Balance sind.
Ist deine To-Do-Liste elendslang, aber für die JUHU-Liste fallen dir nicht mehr als ein, zwei magere Punkte ein, dann könnte es sein, dass dein Leben gehörig in Schieflage geraten ist. Und dass du dir dringend überlegen solltest, wie du es wieder geraderücken kannst.

Andererseits zeigt dir die JUHU-Liste, was dir wirklich Freude macht.
Sich stets an der Freude auszurichten ist der beste Weg in ein prachtvolles Leben. Daher ist es gut zu wissen, wo die Freude zu finden ist!

Meine JUHU Liste macht glücklich und frei

Bei meiner JUHU-Liste fällt mir auf, dass die meisten Punkte etwas mit Begegnungen und erfüllenden Beziehungen zu tun haben. Und mit dieser Vorliebe bin ich nicht allein. Das Time Magazine nennt Beziehungen The #1 Way To Have a Happier, Longer Life. Erwiesenermaßen machen Beziehungen nicht nur glücklich, sondern auch gesund. Sie erhöhen sogar die Lebenserwartung!

Was meinst du – sollten wir den Spaziergang mit der besten Freundin nicht mindestens genau so wichtig nehmen wie das Arbeitsmeeting, den Redaktionsschluss oder den Termin in der Autowerkstatt?

Hast du Lust bekommen, eine JUHU-Liste zu schreiben?

Worauf freust du dich so sehr, dass du am liebsten singen und durch die Gegend hüpfen würdest?

Was kannst du noch heute tun, um mehr JUHU in dein Leben zu bringen?

Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Headerfoto: ©Maksim Kostenko – Fotolia.com

Anregend wie der erste Schluck Kaffee.
Wohltuend wie die Morgensonne.
Nährend wie eine Umarmung.
 

Jeden Sonntagmorgen ein GOLDSTÜCK in deinem Postfach! 

Heyho, das hat geklappt :-) Schau gleich in dein Email-Postfach und bestätige deine Anmeldung!