.st0{fill:#FFFFFF;}

Beziehungs-Check: Wer darf an deinen Queen’s Table? 

 April 14, 2022

Irgendetwas muss weg. 

Und zwar sofort. 

Ich ziehe eine blaue Bluse aus dem Kleiderschrank und betrachte sie eingehend.  Vor einigen Jahren habe ich das gute Stück in Berlin gekauft,  mit seinen feinen Stickereien an der Vorderseite und den weißen Bommeln am Kragen.

"Würde ich mir die Bluse heute wieder kaufen?", frage ich mich. 

Die Antwort ist ein klares Nein. 

Also weg damit? 

"Moment mal", meldet sich eine Stimme im Kopf. "Die war ganz schön teuer. Und sie ist eine Erinnerung and den Trip nach Berlin, damals mit dem Liebsten und Herrn Sohn. Und ..." 

Wovon spricht diese Stimme? Ganz klar: Von der Vergangenheit. 

Schon vor langer Zeit habe ich es mir zum Prinzip gemacht, für jedes neue Kleidungsstück, das kommt, ein altes gehen zu lassen. Mein Schrank hat nun mal nur so und so viel Platz. Dasselbe gilt für mein Bücherregal. 

Mit geringfügigen Abweichungen gilt dieses Prinzip auch für meine Beziehungen. 

Ich stelle mir einen edlen, ovalen Esstisch vor - meinen höchst persönlichen "Queen's Table". Nehmen wir an, dieser Tisch hätte nur acht Plätze. Wer würde dann Platz nehmen dürfen? Wer sind die Menschen, mit denen ich im engen Kreis sitzen will? 

WER DARF AN DEINEM "QUEEN'S TABLE" PLATZ NEHMEN? 


WEN LÄDST DU EIN IN DEINEN ENGSTEN KREIS? 


Bei den meisten Menschen sind die Plätze mit Personen besetzt, die aus der Vergangenheit stammen. Personen, mit denen sie eine Geschichte verbindet;  vielleicht haben sie gemeinsam die Schulbank gedrückt oder sind nebeneinander in der Ausbildung gesessen;  vielleicht waren ihre  Kinder gemeinsam im Kindergarten oder sie haben ein Büro geteilt. Oder es sind Menschen aus unserer Herkunftsfamilie, die sie sich gar nicht ausgesucht haben.  

Ich weiß, es ist ein alter Hut - aber es ist wahr: Wir ähneln dem Durchschnitt jener fünf Menschen, mit denen wir am meisten Zeit verbringen. 

Diese fünf Menschen wirken sich unmittelbar auf unser Körpergewicht aus, auf unsere Ernährung, unseren Alkohol- und Nikotinkonsum und unsere Bewegungsgewohnheiten. Vor allem aber darauf, was wir für möglich halten, ob wir unsere Ziele erreichen, unsere Träume verwirklichen und uns weiterentwickeln!  

Deshalb lade ich dich heute zu einer knackigen Beziehungs-Inventur ein - mit einer kurzen Checklist, die dir sofort Klarheit darüber verschafft, wer auch in Zukunft an DEINEM Queen's Table sitzen darf! 


Die Beziehungs-Checkliste für deinen Queen's Table

#1 WÜRDE ICH MIT DIESEM MENSCHEN BEFREUNDET SEIN WOLLEN, WÜRDE ICH IHN ERST JETZT KENNENLERNEN? 

Viele Beziehungen sind Relikte aus der Vergangenheit. Unsere Lebenswege haben sich irgendwann gekreuzt und wir sind ein Stückchen gemeinsam weitergewandert. Aber wir alle verändern und entwickeln uns, schlagen unterschiedliche Richtungen ein. Mit jemandem befreundet zu bleiben, nur weil es in der Vergangenheit mal gut gepasst hat, mag bequem sein, aber es kann sich auch lähmend anfühlen.

Das bedeutet nicht, dass wir Menschen bei der ersten Beziehungs-Flaute aus unserem Leben kicken müssen. Aber wenn deine Antwort auf die obige Frage dein langgezogenes  "Najaaaaaaa" ist, dann ist es vielleicht an der Zeit, den Platz an deinem Queen's Table für jemanden freizugeben, der heute viel besser zu dir passt. 

#2 WIE VERÄNDERT SICH DEIN ENERGIE-LEVEL, WENN DU MIT DIESER PERSON ZUSAMMEN BIST? 

Manchmal stelle ich fest, dass mein Energielevel schon beim Gedanken an ein Treffen mit bestimmten Menschen sinkt. Bei anderen wiederum beginnt alles in mir zu hüpfen und die Welt strahlt ein bisschen heller. 

Wir dürfen dieser Wahrnehmung  vertrauen, auch wenn sich schnell alle möglichen "Müsste" und "Sollte" darüber lagern. 

Menschen, die uns im besten Sinne des Wortes "erheben", bekommen einen Ehrenplatz am Queen's Table. Diejenigen, die unseren Spirit dämpfen, dürfen bestenfalls in der zweiten Reihe Platz nehmen.

#3 FÜHLST DU DICH in GEGENWART DIESER PERSON GESCHRUMPFT ODER AUSGEDEHNT? 

Du kennst das bestimmt: Manche Menschen haben  die Gabe, unsere Stärken und Potenziale zu sehen und uns an unsere wahre Größe zu erinnern. In der Gegenwart anderer hingegen fühlen wir uns irgendwie geschrumpft. 

An einem Queen's Table zu sitzen bedeutet, das Beste und Schönste im anderen zu erkennen, und die kleinen Schwächen und Unzulänglichkeiten großzügig zu übersehen. Wer die Fähigkeit und Bereitschaft zu einem solchen Blickwinkel hat, wird herzlich willkommen geheißen.  

#4 HÖRT DIESER MENSCH DIR ZU?

Mit Zuhören meine ich nicht: Kurz hinhören und dann gleich wieder von sich selbst sprechen. 

Aktives Zuhören bedeutet, ganz präsent zu sein, Raum zu geben, Fragen zu stellen, echtes Interesse zu haben und für den Moment die eigenen Geschichten, Annahmen und Lösungsideen in den Hintergrund zu stellen. 

Menschen, die auf diese Weise zuhören können, sind rar - denn es ist eine Kunst, und  gelernt sein will. 

# 5 KANNST DU DIESEM MENSCHEN VON DEINEN TRÄUMEN UND VISIONEN ERZÄHLEN? 

Vor kaum etwas haben wir so viel Respekt wie davor, unsere kühnsten Träume und tiefsten Wünsche auszusprechen. Kein Wunder - es macht uns  unendlich verletzlich. Unsere wahren Träume sind ungemein persönlich und zart. Von anderen bespöttelt oder für Luftschlösser gehalten zu werden lässt sie welken und verkümmern. 

Dich mit Menschen zu umgeben, denen du dich und deine Visionen in aller Verletzlichkeit zeigen kannst, ist heilsam - und berührt die Zartheit deiner Träume wie Frühlingssonnenstrahlen die ersten Knospen. 

Es muss kein Bezieungsabbruch sein


Liebe ist bekanntlich unbegrenzt - aber Zeit, Energie und Aufmerksamkeit sind es nicht.

Jemandes Platz an deinem Queen's Table anderweitig zu vergeben, bedeutet nicht, dass du diese Person nicht mehr lieben oder mögen darfst. Es bedeutet auch nicht, diesen Menschen völlig aus deinem Leben zu verbannen. Mit Beziehungsabbruch hat es nichts zu tun. Meistens genügt es, einfach die Zeit und Energie zu reduzieren, die du dieser Person zur Verfügung stellst. 

Manchmal geht es auch gar nicht darum, jemanden von deiner Ehrentafel "auszuladen", sondern darum, die Beziehung zu prüfen und zu erneuern. 

Vielleicht KANNST du diesen Menschen neu kennenlernen - und er dich. Vielleicht IST es möglich, über Träume zu sprechen. Vielleicht HABT ihr euch beide verändert und könnt Hand in Hand auf ein neues Beziehungs-Level springen. 

Tragfähige und inspirierende Beziehungen, in denen wir uns ganz wahrhaftig zeigen können, sind einer der wichtigsten Schlüssel zu einem erfüllten und glücklichen Leben - darin sind Glücksforscher*innen sich einig. 

Remember, we all stumble, every one of us. That’s why it’s a comfort to go hand in hand.
Emily Kimbrough


Solche Beziehungen können aber nur dann erblühen, wenn wir ihnen Raum geben, sie hegen und pflegen. Und dazu müssen wir denjenigen, die diesen Kriterien nicht entsprechen, ein Stück weit unsere Aufmerksamkeit entziehen. 


Von Fülle umgeben

Die Menschen, mit denen wir viel Zeit verbringen, haben auch einen unmittelbaren Einfluss auf unsere Ideen von Wohlstand und Fülle - und sogar auf unser Einkommen! 

Achte darauf, ob ihre Worte von Mangel oder von Fülle geprägt sind. Wie sie über Arbeit, Geld und wohlhabende Personen sprechen. Ob sie in Möglichkeiten denken oder in Problemen und Beschränkungen.

Mangelgedanken sogen einen ungemeinen Sog aus. 

Füllegedanken zum Glück auch! 


Sei eine würdige Königin

Und du? Wurdest du an die Ehrentafel anderer Menschen eingeladen? Mit wem darfst du im engen Kreis sitzen? 

Mich meiner Beziehungen würdig zu erweisen, hat in meinem Leben höchste Priorität. Also mache ich den Check auch für mich selbst: Lasse ich andere Menschen wachsen? Höre ich ihnen WIRKLICH zu? Richte ich meine Aufmerksamkeit auf ihre Stärken? Ermutige ich sie, ihre Träume zu leben? 

Wir können unendlich viel erreichen, wenn wir einander in einem solchen goldenen Licht sehen!

Far too many people are looking for the right person, instead of trying to be the right person.
Gloria Steinem

MONEY - A LOVE AFFAIR

Endlich Fülle anziehen statt abstoßen. Endlich deine Beziehung zu Geld heilen. 

Endlich eine Liebesgeschichte mit deinem inneren und äußeren Reichtum!

Buchtipps und Ressourcen:

  • Sonja Lyubomirsky: Glücklich sein. Warum Sie es in der Hand haben, zufrieden zu leben
  • William Compton: Positive Psychology: The Science of Happiness and Flourishing
  • Barbara Fredrickson: Die Macht der Liebe: Ein neuer Blick auf das größte Gefühl 
  • Meg Warren & Stewart Donaldson: Toward a Positive Psychology of Relationships: New Directions in Theory and Research (English Edition)
LAya Commenda Schreiben Coaching


Wusstest du, dass du in der DEEP JOURNALIG ACADEMY mit Stift und Papier dein Leben verändern und deine Träume verwirklichen kannst? 

Dich erwarten das Beste aus Positiver Psychologie und Schreibtherapie! 

 

  • ….My Sunny Blue Sky Easter sunday morning wird nun auch noch gekrönt mit Deinem funkelnd¬strahlenden Goldstück, liebe Laya….ich fühle mich reich beschenkt. …..soooo viel Fülle und Erneuerungsenergie….himmlische Lebendigkeit durchflutet mich…..mmmmm…..ein Genußmoment höchste Güte…..:-)

    An meinen “Queens Table“ heiße ich ab jetzt all jene Menschen willkommen, welche sich schon um ihre eigenen Themen kümmern können….die daher auch bewußt unterscheiden können, wann ihr eigener Autopilot anspringt…..und sie reaktiv sind statt empathisch….dies ist für mich das Basiskönnnen für meine Vision / Mission einer “Wertschätzungskultur“……wir können so vieles lernen, es gibt heutzutage spoooo viele Möglichkeiten dazu wie noch nie….Dank all der wunderbaren, unbeirrbaren , beharrlichen Menschen, die unermüdlich voran gehen und uns dann an ihrem Wissen und ihrer Erfahrung teilhaben lassen….wenn wir auch bereit sind dazu….also:

    Take a deep breath and open your heart, dear ones ¬ wie Frodo in “Herr der Ringe “ , der so beherzt diese Aufgabe übernimmt und sich mit seinen Gefährten auf den Weg macht….und es gibt noch soo viele andere Vorbilder…….all die dürfen auch an meinem Tisch Platz nehmen 😉 yeah

    DANKE**** liebe Laya, für Deine hell leuchtende Vision und für Deine Mission, welche Du für mein Empfinden soo lebendig, bunt und kreativ
    lebst !!! Gemeinsam mit Deinem tollen Team !!!

    Alles Liebe,
    Dagmar

    • P.S…vobei ich “open your heart“ mehr als Ausdruxck MEINES Herzgefühls , MEINER Begeisterung für meine Vorbilder hier verwende……im Sinne von “MY heart is opened wide “….

      • …….denn mir ist auch bewusst, daß sowohl ich als auch andere oft gute Gründe haben , das eigene Herz vor Verletzungen zu schützen…..

        • Liebe Dagmar,

          vielleicht gibt es hier verschiedene Ebenen von „open heart“ 😉

          Das eine ist eventuell eine Grundhaltung, eine Lebensweise, ein universelles Prinzip auf höchster Ebene.

          Das andere ist eine psychologische Strategie (vor allem der „verschlossene Zustand“) – die manchmal sinnvoll und angemessen ist und manchmal nicht.

          Was meinst du?

          Alles Liebe
          Laya

          • ….ooooh, woow….jaaaa😍….und jetzt gerade kann ich diese Ebenen ganz klar erspüren…erkennen…..jaa – und auch unterscheiden…..ooooh, was für ein kostbares Geschenk💕🎁….in diesen frühen Morgenstunden …..😉
            So kostbar, Deine Sichtweise ….welche mir wiedereinmal ein Lächeln ins Gesicht zaubert……DANKE 😊 von Herzen – for being my “ Tauchbegleiterin“
            “ Diving deep…..again and again….you & i still find unexpected treasures“

            Big hugs 🐋💙🐳

    • „die daher bewusst unterscheiden können, wenn ihr eigener Autopilot anspringt …“ – geniales Unterscheidungskriterium!

      Let’s frodo our way to fulfill our visions💃✨🧡

      Big hug aus Prag
      Laya

  • Hach, so ein „Zufall“ – da isses ja wieder, das Thema, das mir neulich schon aufgeploppt ist… ich weiß schon, warum ich an keinem Sonntag auf Dein Goldstück verzichten will! Es hilft mir gerade, wie Du die Fragen in der Checkliste verdichtet hast; das gibt dem, was noch etwas diffus in mir herumwabert, Struktur. Und die Frage, ob ich selber eine bin, die ich an den Queen´s Table einladen würde… die begleitet mich auch immer mal wieder und jetzt nehme ich sie mir mit in meine nächsten Begegnungen.
    Danke – und frohe Ostern!

    • Ja, ich erinnere mich, dass das Thema schon mal an die Oberfläche gespült wurde! Deshalb mag ich Checklisten so gern – „Listology“, wie die wundervolle Gudrun es nennt. Das Wabernde bekommt Struktur und wird Greifbar. Kriterien ermöglichen Klarheit. Und Spielraum haben wir ja trotzdem 😉

      Alles Liebe🧡
      Laya

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Aktuelle Beiträge

    Einfach machen? Ja, aber bitte nicht einfach so.
    Ich bin stolz auf dich. Du auch?
    Warum ich allein verreise (und warum du es auch tun solltest)
    7 Wahrheiten über Grenzen
    >