.st0{fill:#FFFFFF;}

In Love with my Future … Self 

 April 28, 2022

Airpods in den Ohren, Sonne im Gesicht, Trolley im Schlepptau, hüpfendes Herz, ein neues Abenteuer in einer neuen Stadt. 

"I'm in love with my future", säuselt die unvergleichliche Billy Eilish in mein Ohr. "Can't wait to meet her ... I'm in love but not with anybody else ... Just wanna get to know myself."

Oh girl, denke ich. Du bist noch so jung und hast es schon sowas von verstanden. 

Auch ich bin verliebt in meine Zukunft. Und in mein Zukunfts-Ich. Und weil ich nicht nur verliebt bin, sondern die Beziehung zu meinem Future Self schon lange innigst hege und pflege, kann ich heute ein so freies und erfülltes Leben führen. 


Delicious statt düster

Viele Jahre lang habe ich sehr viel Zeit in Krankenhäusern verbracht. Ich habe den geistigen und körperlichen Verfall meiner Eltern miterlebt, furchtbare Krankheiten, unzählige Operationen, all die Stationen eines langsamen Sterbens. 

Danach war mein Geist getränkt von einer düsteren Zukunftsvision. Alles, was ich mir vorstellen konnte, hatte mit Schmerzen und Tragödien zu tun.  

Aber ich war fest entschlossen, meinen Geist mit etwas anderem zu füttern. Mit der Vision einer köstlichen Zukunft - my delicious future. 


Die wichtigste Beziehung deines Lebens ...

... ist die Beziehung zu dir selbst. Klar, so weit haben wir das alle verstanden, nicht wahr? 

Aber zu diesem Selbst gehören auch all deine vergangenen und deine zukünftigen Ichs. 

Wir Menschen sind, soweit wir das beurteilen können, die einzige Spezies, die erstens weit in die Zukunft projizieren und visionieren kann ("time piercing" nennt man das), und zweitens über ihr Denken nachdenken kann (aka "meta cognition"). Das bedeutet, dass wir Menschen über die bisher wirkenden Evolutionsfaktoren hinaus die Zukunft gestalten können. Absichtsvoll statt zufällig. Selbstbestimmt statt durch natürliche Selektion. 

Eine innige Beziehung zu deinem Future Self ist also nicht nur ein Ausdruck (bzw. eine Praxis) von Selbstliebe, sondern auch ein Tool, mit dem du dich selbst immer wieder neu erfinden kannst. Ein Tool, mit dem du eine neue Richtung definieren und einschlagen kannst. Mit dem du beschließen kannst, wer du sein willst - und diese Vision verwirklichen kannst. 

This relates to the concept of time and our ability as dreamers to reach across time to a past or future self and do some good. This is very important as it relates to soul loss and soul recovery.
~ Robert Moss

EINE INNIGE BEZIEHUNG ZU DEINEM FUTURE SELF IST AUSDRUCK VOn SELBSTLIEBE.


UND SIE IST EIN TOOL, MIT DEM DU DICH IMMER WIEDER NEU ERFINDEN KANNST.



Was dein Future Self längst weiß

Oft  stehen wir an einer Weggabelung - und manchmal gibt es bedeutend mehr Optionen als nur "Links oder Rechts". Viele Situationen sind hoch komplex, alles (Beruf, Beziehungen, Gesundheit, Wohnort, ...) hängt mit allem zusammen, und statt beherzt voran zu schreiten, verharren wir wie gelähmt an einer Stelle, weil wir so viel Angst haben, eine falsche Entscheidung zu treffen. 

Aber unser Future Self weiß mehr als wir. Es hat eine andere Perspektive. Es hat Informationen zur Verfügung, die für uns noch im Verborgenen liegen. Es um Rat zu fragen ist ein wunderbarer Weg, um Klarheit zu bekommen. 

Unser Future Self kann uns  vrraten, wie wir von hier nach dort gekommen sind - von der Gegenwart in die Zukunft, die wir uns wünschen. Und das ist wichtig, denn die meisten Menschen kommen nie vom Denken ins Tun, weil sie das "Wie" nicht kennen, und das macht sie zutiefst unsicher. Sie haben noch nicht verstanden, dass wir ZUERST in Bewegung kommen müssen, um dann entlang des Weges das "Wie" herausfinden. Unser Future Self kann uns Hinweise geben, uns ermutigen und Zuversicht schenken, selbst wenn die einzelnen Schritte im Detail noch nicht ganz klar sind. 


Ich oder Du? Im besten Fall wir beide

Kennst du das Marshmallow-Experiment? 

In diesem berühmten Forschungsprojekt hat man festgestellt, dass Menschen, die als Kinder bereit waren, auf sofortige kleine Belohnungen zu verzichten, um zu einem späteren Zeitpunkt eine größere Belohnung zu bekommen, im Erwachsenenleben erfolgreicher waren. 

Anders ausgedrückt: Die Bereitschaft des Gegenwarts-Ich, dem Zukunfts-Ich zuliebe einen "Belohnungsaufschub" in Kauf zu nehmen, ist entscheidend für Erfolg und ein geglücktes Leben. 

Rolle ich mein Matte aus, um bei einem knackigen Workout zu schwitzen - oder dümple ich auf dem Sofa herum? Überliste ich meinen inneren Schweinehund und mache einen kurzen Spaziergang, oder schlucke ich meinen Stress mit Schokolade hinunter? 

In solchen Situationen ist ziemlich klar, wofür unser Future Self uns dankbar wäre. Und was für unser Zukunfts-Ich gut ist, auch gut für unser Gegenwarts-Ich. 

Manchmal hingegen müssen wir abwägen. Wir wollen ja auch die Gegenwart genießen, und nicht all die guten Dinge des Lebens auf später verschieben. Geben wir also jetzt Geld für eine wertvolle Erfahrung aus, oder sparen wir es für später? Gönnen wir uns heute den leckeren Eisbecher - und damit eine köstliche Erfahrung -, oder verzichten wir unserer zukünftigen Gesundheit zuliebe darauf? 

Ich weiß nicht, wie es dir geht - aber MEIN ungeduldiges inneres Kind will alle Marshmallows jetzt und sofort 😉 

Manchmal braucht es daher eine kurze innere Diskussion, um zu einer Entscheidung zu kommen. Aber ganz oft finden wir eine Lösung, die für beide gut ist - für unser Gegenwarts-Ich UND für unser Zukunfts-Ich. 


5 machtvolle Future Self Tools 

Meine liebevolle Beziehung zu meinem Future Self hat mir Möglichkeiten eröffnet, die ich mir nie erträumen hätte können. Was für ein reiches, erfülltes, abenteuerliches Leben meine zweite Lebenshälfte für mich bereit hält! 

Auch in der DEEP JOURNALING ACADEMY und in meinen Coachings nutzen wir die Beziehung zum Future Self, zum Beispiel um Visionen "downzuloaden" und die nötige Entschlossenheit zu entwickeln, um sie zu verwirklichen. 

Fünf der besten "Future Self Tools" habe ich hier für dich zusammengestellt: 

# 1 DIALOG mit deINEM FUTURE SELF

Visualisiere dein Future Self - zu einem beliebigen Zeitpunkt, der dir gerade stimmig erscheint - und schreib dann einen Dialog mit ihm! Du kannst dein Zukunfts-Ich gewissermaßen "interviewen"; frag es zum Beispiel, wie es Hindernisse überwunden hat, worauf du achten solltest, was der nächste Schritt ist, und so weiter. Du wirst staunen, welch wertvolle Informationen dein Future Self für dich hat!

# 2 WOFÜR WÄRE DEIN FUTURE SELF DIR DANKBAR?

Immer, wenn du dich nicht entscheiden kannst, oder wenn deine inneren Saboteure dir in die Quere kommen, kannst du dir diese Frage stellen. Je inniger deine Beziehung zu deinem Future Self ist, desto öfter wirst du Dinge tun und Entscheidungen treffen, die zu seinem Gunsten sind.

# 3 BRIEF VON DEINEM FUTURE SELF

Unsere Beziehung zu unseren vergangenen Ichs ist genauso wichtig wie unsere Beziehung zu unseren zukünftigen. 

Oft gehen wir jedoch mit den jüngeren Versionen unserer selbst hart ins Gericht. Wir machen uns Vorwürfe, weil wir "falsche" Entscheidungen getroffen haben, weil wir damals nicht klüger, mutiger, klarer, selbstfürsorglicher agiert haben und so weiter. 

Aber aus einer so unversöhnlichen Haltung uns selbst gegenüber heraus geschieht kein Wachstum.

Je mitfühlender, milder und sanfter wir mit unseren früheren Ichs umgehen, desto mehr wachsen wir an unseren Erfahrungen. 

Und genau das können wir von unserem Future Self lernen! Denn es blickt voller Liebe und Verständnis auf uns. Es weiß, dass wir längst auf dem richtigen Weg sind, und dass unsere Ungeduld nur deshalb so groß ist, weil wir so viel noch unerschlossenes Potenzial in uns spüren. 

Leih also deinem Future Self Stift und Papier und lass es einen Botschaft an dich schreiben! Es wird dich ermutigen und bestärken, und dir bestätigen, was du in dir spürst: Du hast unendlich viel Potenzial, das nur darauf wartet, sich zu entfalten. 

# 4 DER FUTURE SELF AVATAR

Womit fütterst du deinen Geist? Mit düsteren Geschichten oder mit hellen Beispielen für ein geglücktes Leben? 

Was bekommt mehr "Sendezeit" in deinen Gedanken- deine Angst vor der Zukunft oder deine Vision von einem erfüllten und authentischen Leben? 

Nach dem Tod meiner Mutter habe ich die Nähe von Frauen gesucht, die auch in höherem Alter noch fit, aktiv und voller neugierigem Tatendrang waren. Sowohl "in real life" als auch online habe ich mich mit diesen Vorbildern verbunden und so meine Visionen genährt. Mit der Zeit ist so mein "Future Self Avatar" entstanden - die Frau, die ich mit 50 sein wollte. Dieser Avatar ist wie eine gute Freundin für mich, mein Leuchtturm und mein Leitstern. 

Welche Qualitäten hat dein Future Self Avatar? Wie sieht diese Frau aus, wie bewegt sie sich in der Welt, woran glaubt sie, wer darf an ihrem Queen's Table Platz nehmen, wie gestaltet sie ihr Leben? Wenn du magst, kannst du diesem Avatar einen Namen geben, oder eine knackige Beschreibung verpassen. Meine zum Beispiel lautete "Die fitteste, fröhlichste und abenteuerlustigste 50Jährige, die die Welt je gesehen hat!" 

# 5 BEST POSSIBLE SELF

Ich liebe diese Übung - und auch viele meiner Klientinnen arbeiten regelmäßig erfolgreich damit. Das "Best Possible Self" ist ein bestens erforschtes Tool aus der Positiven Psychologie, und ein genialer Weg, um deine Zukunfts-Vision zu klären und zu stärken!

>> hier erfährst du, wie's geht   

Future Self und Money Mindset

Was hältst du für möglich? Das, was du dir mit deinen aktuellen finanziellen Mitteln "leisten" kannst?

Falls das dein Zugang ist, limitierst du dich - und zwar völlig unnötig. 

Kreieren geht nämlich andersherum: Wir gehen nicht vom Bestehenden aus, sondern halten erstmal - nur so zum Spaß - ALLES für möglich. Dann definieren wir, was davon wir wirklich wollen und bringen unserem Gehirn bei, daran zu glauben, dass es möglich ist. Und dann finden wir kreative neue Wege, um die Verwirklichung unsere Vision tatsächlich zu ermöglichen. 

Die meisten von uns - vor allem wir Frauen - haben nie gelernt, dass wir die Mittel und die Macht für ein selbstbestimmtes Leben in uns tragen. 

Money Mindset ist also immer auch Möglichkeiten-Mindset. Und damit schließt sich der Kreis: Nur wir Menschen sind in der Lage, in Möglichkeiten zu denken. Allerdings machen nur die wenigsten Exemplare von dieser Fähigkeit Gebrauch, um ihre Zukunft aktiv und bewusst zu gestalten. 

Wenn du deine Beziehung zu deinem Future Self pflegst, bist du einer dieser wenigen Menschen - und damit eine Pionierin der Evolution.

Cooler Jobtitel, nicht wahr? 

MONEY MINDSET -SCHREIB DICH REICH

Start: 2. Mai 2022

Endlich Fülle anziehen statt abstoßen. Endlich deine Beziehung zu Geld heilen. 

Endlich eine Liebesgeschichte mit deinem inneren und äußeren Reichtum!

Buchtipps und Ressourcen:

Insert Content Template or Symbol
LAya Commenda Schreiben Coaching


Wusstest du, dass du in der DEEP JOURNALING ACADEMY mit Stift und Papier dein Leben verändern und deine Träume verwirklichen kannst? 

Dich erwarten das Beste aus Positiver Psychologie und Schreibtherapie! 

 

  • …..so delicious, liebe Laya…..i love it !!!
    And i love working on getting used to more thinking in beautiful possibilities 🙂

    Danke fürs Erinnern an unser Potenzial, liebe Laya !!!
    Von Herzen,
    Dagmar

    • Mmmmhh, das denke ich oft bei meinen Coaching-Klientinnen: Ich wünschte, sie würden ihr Potenzial genau so deutlich erkennen wie ich!

      Aber natürlich ist es auch bei mir so – meine Coaches sehen Möglichkeiten für mich, die mir im Verborgenen geblieben wären.

      Wie gut, dass wir einander haben💞

  • Hmm, das geht ja davon aus, dass das future self immer „besser“ ist (entwickelter, reifer, klüger, liebevoller…), als das „present self“ – oder? Irgendwo hänge ich in den Gedanken noch fest… vermutlich blockiert davon, dass ich „früher“ immer fest daran geglaubt und mir vorgestellt habe, dass meine Migräne mit den Wechseljahren nachlässt (bei meiner Mutter war es so, und Migräne ist ja genetisch verankert), wodurch ich immerhin ein positives Verhältnis zur Menopause (und wenig typische Probleme) hatte. Aber statt besser wurde es viel schlimmer und ich fühle mich ein bisschen um meine Zukunftshoffnung betrogen…
    Irgendwas sagt mir, dass ich hier Dinge vermische, die nicht vermischt gehören bzw. dass „future self“ anders gemeint ist – aber die Blockade ist trotzdem noch da… was kann ich tun, liebe Laya?

    • Hm, gute Frage.

      „Besser“ würde ich nicht unbedingt meinen – aber freier, entwickelter, reicher an Erfahrungen schon. Wir nutzen das Future Self als eine Möglichkeit, die irgendwo im Feld existiert, an der wir uns orientieren und zu der wir uns hin entwickeln wollen. Es geht also um bewusste Selbst-Entwicklung, aber nicht um Selbst-Optimierung 😉

      Die Migräne ist immer wieder „humbling“ – das kenne ich auch. Es ist einfach ein ungemein komplexer Vorgang, und so eine Tendenz / Disposition lässt sich nicht „einfach so“ wegvisualisieren. Aber wenn wir uns an dieser Möglichkeit orientieren – zum Beispiel an einem Future Self ohne Migräne, dann können wir uns fragen: Was kann ICH dazu beitragen, dass es so kommt, auch wenn nicht ALLES in meiner Hand liegt?

      Dieser Tanz zwischen Hingabe und Selbstwirksamkeit zeigt sich für mich in der Bereitschaft zur Co-Kreation mit dem Leben. Ich kreiere, bin Quelle und Ursache, reagiere aber auch, spiele mit den Bällen, die das Leben mir zuwirft, statt in Widerstand gegen sie zu gehen (was meist ohnehin dazu führt, dass wir mit noch mehr Bällen bombardiert werden😊)

      Phhhh, ob das jetzt eine befriedigende Antwort war? Jedenfalls meine Gedanken zu deiner – wie so oft erhellenden und zum noch genaueren Forschen anregenden – Frage, liebe Ute 🧡

      • Danke, liebe Laya. Ich hänge immer noch irgendwo… aber das ist auch ein gutes Zeichen, mein Hirn kaut darauf herum 😉
        Ich glaube, meine „Fußangel“ ist der Punkt „future“; ich glaube, ich denke das zu linear. Wenn ich mir mein zeitweilig sehr angeschlagenes und depressives „self“ angucke, dann denke ich, dass es wenig geholfen hätte, wenn ich zehn Jahre früher genau dieses Selbst um irgendwas gefragt hätte… aber vielleicht denke ich das auch nur, weil ich es nicht gefragt HABE – hätte ich das, hätte es mich vielleicht vor einer ungesunden Entwicklung gewarnt…
        Mir kam gerade die Idee, es mal mit „higher self“ zu versuchen, im Sinne eines Selbst, das sich zwar in Kreisen immer wieder selbst (äh, ja…) begegnet, aber immer auf einer anderen -höheren- Ebene. Das passt zu meinem Bild einer zyklischen Entwicklung („Ich lebe mein Leben in wachsenden Ringen…“ -Rilke-).
        Und: ich werde es auf jeden Fall mal ausprobieren, das mit dem Fragen – mal sehen, wer und was da antwortet…

        • Liebe Ute,

          ja, das stimmt, es ist relativ „linear“ gedacht. Die Idee ist ja eher, dass all diese „Selfs“ Teile von uns sind, die früheren und die potenziellen späteren. „Higher Self“ ist jedenfalls eine gute Idee – YOU DO YOU!!!!

          Du weißt ja: Whatever works … ✨🥰💃💖🦋

          Zu diesem Gedicht von Rilke hab ich mal eine Semesterarbeit geschrieben an der Uni in London. Ich mag sie sehr, diese Idee, dass wir uns selbst umkreisen, mal näher kommen, mal wieder abdriften …

          Herzlich, Laya

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Aktuelle Beiträge

    Ordnen, Aufräumen, Reparieren, Loslassen: Die Sperrtage im Dezember
    7 Tipps für dein Rauhnachts-Tagebuch

    11/27/2022

    Die innere Familie

    Die innere Familie
    Innere Erlaubnis statt Selbstsabotage: So erfüllst du deine Träume
    >